Neue Räume! :)

Nach langjähriger Suche, einigen Rückschlägen und viel Bauarbeiten freue ich mich, ab sofort endlich Räume für meine Arbeit gefunden zu haben. In meinem art-up! Studio im schönen Dotzheim-Mitte habe ich ein ziemlich perfektes Umfeld: Insgesamt 43 m², L-förmig geschnitten (großer Raum 30m², kleiner Raum 13m²). Die beiden Räume sind durch einen großen Durchbruch miteinander verbunden. Der kleinere Raum bietet sich z.B. für Einzelcoachings, Behandlungen und Besprechungen an. Der große Raum kann für Gruppenarbeiten, Konferenzen, Unterrichte und Schulungen genutzt werden. Beide Räume haben Fußbodenheizung. Das Tonstudio mit Sprecherkabine ist eingerichtet, das WLAN läuft auch endlich und weiterlesen…

Vom Weihnachtsmann zum Massenmörder in 48 Stunden

Das war mal ein inspirierender Start ins neue Jahr. Bis zum 5.1. durfte ich 54 Mal das Väterchen Frost aus der gleichnamigen russischen Sage am Staatstheater Wiesbaden spielen. Und pünktlich zum Tag der Derniere wurde ich am selben Haus gebeten, doch gleich 2 Tage später die Rolle des Massenmörders Jonathan Brewster aus „Arsen und Spitzenhäubchen“ als Vertretung eines erkrankten Kollegen zu übernehmen. Da ich mit Massenmördern ja bereits Erfahrung habe (u.a. „Der Totmacher“ Fritz Harmann, Bishop Hogan aus „Fette Männer im Rock“), habe ich zugesagt und hatte knappe 48 Stunden später meine erste Premiere (und weiterlesen…

Schauspielunterricht für Bühne & Kamera

Aktuell habe ich ein paar Plätze frei. Ich biete Unterricht in folgenden Bereichen an: Schauspielunterricht für Bühne und Kamera (Rollenarbeit, Einzel- und Gruppenunterricht) Vorbereitung für Vorsprechen bei Schauspielschulen und Castings eCastings, About-me-Aufzeichnungen, Interviews Mikrofonsprechen (Textgestaltung, Aussprache, Kommentar, Voice-Over, Hörbuch) Mehr Infos findest Du hier: https://cms.martin-plass.de/dozent-fuer-schauspiel/

Presseartikel „Ich wollte immer nur spielen“

Der Wiesbadener Kurier berichtet am 9.8.17 in einem kleinen Artikel über mich: Kultur vor Ort 09.08.2017 „Ich wollte immer nur spielen“ Vom Gastwirt zum Bühnen-Profi: Martin Plass ist im Jungen Staatstheater zu sehen Von Julia Anderton WIESBADEN – Bis Martin Plass 19 Jahre alt war, hatte er keinen Gedanken an eine Karriere als Schauspieler verschwendet. Dafür war er bereits im zarten Alter von 18 Jahren Wirt eines kollektiv betriebenen Cafés: „In besagter Wirtschaft saß eine attraktive junge Frau mit attraktivem großen Hund an einem Tisch und blätterte in kleinen gelben Heftchen. Sie erklärte mir, dass weiterlesen…

Dozentur an der Uni Mainz

Ganz anders und nach vielen Jahren des unterrichtens doch vertraut ist meine Tätigkeit an der Hochschule für Musik an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz. Ich arbeite hier seit April mit motiverten Sängerinnen und Sängern im Bereich Schauspiel und Improvisation. Das macht richtig Spaß und kommt gut an. Gerade habe ich erfahren, dass meine Arbeit dort im Wintersemester weitergehen wird. Ich freu mich drauf!

Mal wieder Gast am Staatstheater

Immer wieder gerne, inzwischen meine dritte Produktion am Theater Wiesbaden, diesmal unter der Regie von Stephan Rumphorst. „Lohengrin – unterwegs mit Schwan“. Endlich darf ich als überforderter Kaiser mal wieder meine debile Seite zeigen ;). Ach ja, und Erinnerungen an meinen Ballett-Unterricht vor … äh… 30 Jahren? Lassen wird das. Die Inszenierung zu spielen macht großen Spaß – und das ansehen soll auch ganz unterhaltsam sein, hab ich gehört. Foto: Sven-Helge Czichy

Neue Ufer!

Nach fast 14 Jahren in einer festen, mitunter turbulenten Beziehung, nach spannenden, guten und manchmal auch nicht ganz so guten Zeiten, bin ich seit heute beruflich wieder Single. Meine Aufgaben in der Leitung der Wiesbadener Schule für Schauspiel übernimmt ab heute Roni Merza, der nun meine langjährige Kollegin Dr. Verena Plümer unterstützt. Ich wünsche Roni, Verena und „meiner“ Schule weiterhin viel Erfolg und eine tolle Entwicklung und bedanke mich für die gute Zusammenarbeit und das in mich gesetzte Vertrauen! Es war ne geile Zeit, wir haben viel erreicht und jetzt freue ich mich sehr auf weiterlesen…

Arbeitsproben vom Camera-Acting-Workshop in München

Habe mal zwei kleine Arbeitsproben vom letztjährigen Camera-Acting-Workshop in München (werkmünchen, Leitung: der wunderbare Holger Borggrefe) auf meine Portalseiten gestellt. Und bei castforward endlich das verlangte „about-me“ eingestellt. Also, liebe CasterInnen, BesetzerInnen und AgentInnen – meine Nummer haben Sie ja.

Kritik zu meiner Produktion „Der Hässliche“

Hier die Kritik zu meiner letzten Regie an der WSfS. Liest sich doch ganz gut, finde ich. Also, wer Bedarf an einer Regie für ein Theaterprojekt hat, darf sich gerne mal melden 😉 Hammerharte Dialog-Duelle – Schule für Schauspiel spielt „Der Hässliche“ von Marius von Mayenburg Von Kathrin Schwedler WIESBADEN – Die Farce „Der Hässliche“ von Marius von Mayenburg ist das, was man Schauspielerfutter nennt. Vier Darsteller in diversen Rollen und an verschiedenen Schauplätzen. Die boulevardesken Dialoge fliegen einem nur so um die Ohren. Wie sich die Szenen in rasantem Wechsel ineinander verkeilen, ist vom weiterlesen…

Neue Wege

So, jetzt ist es offiziell: zum Ende des Jahres werde ich nach über 13 Jahren in der Leitung der Wiesbadener Schule für Schauspiel und nach fast 20 Jahren als Dozent für Rollenarbeit, Improvisation, Textgestaltung, Studiosprechen und Camera-Acting neue Wege gehen und mich aus der Schauspielschule zurückziehen. Ich bin stolz auf das, was meine Kollegin Dr. Verena Plümer und ich seit 2003 aus dieser Schule gemacht haben und halte sie für eine der besten privaten, staatlich anerkannten Schauspielschulen deutschlandweit. Insbesondere bin ich stolz, dass wir es geschafft haben, als eine von sehr wenigen Schulen Duo- und weiterlesen…